Opel Bochum – die nächsten Nackenschläge für die Beschäftigten

Opel Bochum – es kehrt keine Ruhe ein

Die goldenen Zeiten des Opel-Werks in Bochum liegen inzwischen Jahrzehnte hinter uns. Die Werksschließung für 2015 ist beschlossenen Sache und am 12.12.2014 läuft endgültig das letzte Fahrzeug "Opel Zafira" vom Band.

Abfindungen bei Opel in Bochum

Bisher haben 2000 Mitarbeiter (etwa 65%) den für sie ausgehandelten Sozialtarifvertrag angenommen. Sie werden eine Abfindung erhalten und danach für maximal 24 Monate in einer Auffanggesellschaft beschäftigt werden.

Die restlichen ca. 1.000 Opelaner, die den Sozialtarifvertrag noch nich angenommen haben, befürchten das ihre Abfindungen nicht richtig berechnet wurden.

Klage des Betriebsrats läuft weiter

Der Betriebsratschef Rainer Einenkel prozessiert seit Monaten gegen den Konzern, weil er vom Aufsichtsrat nicht ausreichend von einer Planungsänderung in der Produktion informiert wurde. Dabei handelt es sich um eine zentrale Frage der Produktionsauslastung beim Opel Zafira, die auch in der Folge das Aus für das Bochumer Werk bedeutete.

Bei der Gerichtsverhandlung heute wurd festgelegt, dass voraussichtlich erst im Dezember mit einer Entscheidung zu rechnen ist, wenn die Produktion bereits eingestellt wurde.

 

Eigene Erfahrungen in den vergangenen Jahren bei Opel in Bochum

In den vergangenen Jahren bin ich selber schon häufiger für ehemalige Mitabeiter der Bochumer Opelwerks tätig gewesen. Wir haben bisher in allen 16 Fällen eine sehr gute Optimierung der Abfindung und damit finanziellen Vorteil erreichen können.

Maikundgebung Opel Bochum
Teilnahme bei der Maikundgebung in der Bochumer City

Wenn Sie selber von dieser / einer anderen Werksschließung betroffen sind oder aus einem anderen Grund eine Abfindung erhalten, können Sie sich gerne über die Internetseite abfindung-steuerfrei.de an mich wenden. Ich helfe auch ihnen gerne!

 

 

Daimler Düsseldorf – 3000 Mitarbeiter streiken

Daimler Düsseldorf – 3000 Mitarbeiter streiken gegen Stellenabbau

 

Heute haben Mitabeiter aus allen drei Schichten gegen die geplante Stellenverlagerung demonstriert und den Tag über gestreikt. 

Kein offizieller Streik bei Daimler

Offiziell handelt es sich um keinen Streik, der auch nicht angemeldet war, doch stehen heute die Bänder fast den ganzen Tag still. In den Morgenstunden und Mittags gab es jeweils eine Demonstration von etwas 1000 Beschäftigten aus der Produktion. Am Nachmittag war jedoch wieder Ruhe eingekehrt. Das Foto habe ich gegen 17 Uhr vor dem Werkstor gemacht. Wie jetzt zu erfahren war, standen um diese Uhrzeit jedoch noch die Produktionsbänder still.

Daimler-Werk in Duesseldorf-Unterrath

Sprinter-Produktion bei Daimler in Düsseldorf

Im Rahmen von Kosteneinsparungen wird derzeit von der Konzernzentrale eine Verlagerung der Sprinter-Produktion für den nordamerikanischen Markt geprüft. Dazu kommt, dass Volkswagen die Auftragsfertigung für den VW-Crafter beenden wird. Dadurch würde das Düsseldorfer Werk mehr als 30% seiner Aufträge verlieren. 

Befürchtungen vor dem Personalabbau für 2018

Weil die Aufträge aus dem eignen Konzern zurück gehen könnten sowie die Fremdfertigung für Volkswagen ausläuft, befürchten die Beschäftigten, dass in dem bis heute sehr profitablen Werk bis zu 1.800 Arbeitsplätze verloren gehen könnten. Und das, obwohl der Verkauf an Transporter "Sprinter" und "Crafter" derzeit boomt.